Sonntag, 10. Oktober 2004

18:00 Uhr

St. Marienkirche Schwelm

Abschlusskonzert

Trompete und Orgel

 

Rüdiger Schemm - Trompete

Ulrich Isfort - Orgel

 

Eintritt frei! Zur Deckung der Kosten wird am Ausgang um eine freiwillige Spende gebeten.


Schemm

Rüdiger Schemm (*1962)

1980-1982: Besuch der Berufsfachschule für Musik der Stadt Plattling

1982-1988: Studium Hauptfach Trompete am Meistersingerkonservatorium in Nürnberg

seit 1986: Einspielung von zwei Schallplatten mit dem Blechbläserensemble Laudate Domino

Preisträger beim deutschen Orchesterwettbewerb im Bereich Blechbläserkammermusik in Berlin

1986-1991: Dozent für Trompete an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Nürnberg / Erlangen

1988 -1991: Privatstudien bei Wolfgang Guggenberger

seit 1988: Lehrer für Trompete an der Musikschule des Landkreises Rhön-Grabfeld

seit 1990: Dozent für Trompete, Kammermusik und Methodik an der Berufsfachschule für Musik der Stadt Bad Königshofen

1994 - 1996: Studium Hauptfach Trompete bei Prof. Bernard Schmid an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt am Main

seit 1999: Dozent für Trompete an der Otto-Friedrich-Universität der Stadt Bamberg

Vielfältige Tätigkeiten als Solist auf der hohen Bachtrompete, unter anderem bei den Wunsiedler Orgeltagen, den Münnerstädter Kulturtagen, den Göttinger Händelfestspielen, den Gießener Kirchenmusiktagen, dem Kissinger Winterzauber, Kirchenmusikfestivals in Nizza und St. Tropez in Südfrankreich. Orchestertätigkeiten beim Kammerorchester Schloss Werneck, den Nürnberger Symphonikern, dem Landestheater Coburg, dem Ansbacher Kammerorchester, dem Collegium Noricum Nürnberg, der Philharmonie Erfurt - Suhl. Dozententätigkeiten beim Nordbayerischen Musikbund e.V. und dem Bezirksjugendsinfonieorchester des Bezirks Unterfranken. Aufnahmen mit dem Bayerischen Rundfunk und dem Orchester Sandor Grasser.

IsfortUlrich

Ulrich Isfort,

geb. 1962, studierte an der "Fachakademie für kath. Kirchenmusik und Musikerziehung“ in Regensburg. 1986 schloss er mit dem Kirchenmusik-B-Examen, 1987 mit dem Musiklehrer-Examen mit dem Hauptfach Klavier ab. Seine Lehrer waren u.a. der Karl Richter-Schüler und Passauer Domorganist Walther R. Schuster, Gerhard Siegl (Orgel), Karl Norbert Schmid und Roland Büchner (Dirigieren), Hermann Schroeder (Tonsatz) und Brigitte Schmid (Klavier). Von 1987 - 1992 studierte er an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst "Mozarteum“ in Salzburg und schloss mit dem A-Diplom "mit Auszeichnung“ und der Approbation zum "Magister artium“ ab. Seine Diplomarbeit im Fach "Aufführungspraxis“ über die "Passacaglia c-moll von Joh. Seb. Bach“ absolvierte er bei Prof. Nikolaus Harnoncourt. Maßgeblich beeinflusst wurde er durch seine Lehrer Dr. Heribert Metzger, Franz Comploi (Orgel), Prof. Albert Anglberger (Chorleitung) und Prof. Josef F. Doppelbauer (Komposition). Ferner nahm er aktiv an Orgel- und Improvisationsfortbildungen teil, u.a. bei Harald Vogel (Norddeutsche Orgelakademie), Peter Planyavsky (Wien) und Daniel Roth (Paris), zuletzt 2003/04 Popularmusik im kirchlichen Bereich an der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen. Während des Studiums war Ulrich Isfort als Kirchenmusiker und Musiklehrer in Regensburg und Dingolfing tätig. Seit 1993 ist er Kantor an St. Marien in Schwelm. Seit 1999 ist er auch als Regionalkantor (www.regionalkantor.de) für das Bistum Essen im Kreisdekanat Hattingen-Schwelm tätig.


Programm

 
G. F. Händel (1685-1759)
Suite in D-Dur
für Trompete und Orgel
1. Ouverture 2. Gigue 3. Menuett 4. March 5. March
 
Joh. Seb. Bach (1685-1750)
Partita über “O Gott, du frommer Gott” BWV 767
 
Francis Baines
Pastorale
 
Ulrich Isfort (*1962)
Improvisation
 
Alan Hovhaness (1911-2000)
"Prayer of St. Gergory“
 
Joh. Seb. Bach (1685-1750)
Concerto G-Dur
1. Ohne Satzbezeichnung 2. Largo 3. Presto
 
Michel Richard Delalande (1657-1726)
Conzert de Trompettes
1. Symphonie du te deum 2. Air du concert de Trompettes 3. Air pour les memes 4. Menuett I (Orgel) 5. Menuett II 6. Chaconne avec les Trompettes